Archiv für Dezember, 2010

„Momentum“: Maximilian Magnus Schmidbauer mit Vernissage bei Tahitian Noni

Premiere im ehemaligen Münchener Lifestyle-Center von Tahitian Noni: Katrin Wellenberg (attrACT) und Isabella Vatter

Vernissage "Momentum"

Vernissage "Momentum"

(CON.ART) präsentierten am 17. Dezember 2010, 20.00 Uhr, die erste Soloshow des Münchener Künstlers Maximilian Magnus Schmidbauer. Rund 250 teils prominente Gäste waren begeistert von der Vernissage und dem künstlerischen Konzept.

„In einer der spannendsten Locations Münchens, direkt am belebten Stachus, werden über 700 qm mit großformatigen abstrakten Arbeiten bespielt“, heißt es auf der Website des Künstlers, dessen „Ausdruck eines tänzerischen Momentums“ auf „die geballte Energie expressionistischer Malerei gepaart mit der technischen Raffinesse der bühnenmalerischen Herkunft des jungen Künstlers“ trifft, wie der Vernissage-Abend weiter beschrieben wird.

Die ehemals von Tahitian Noni genutzten Räumlichkeiten waren der perfekte Rahmen für Schmidbauers Werke in Acryl auf Leinwand – der Abend wurde ein voller Erfolg. Einen Eindruck von den gezeigten Arbeiten bekommen Sie hier.

, ,

Keine Kommentare

Bankdrücken, Beziehungsglück – und was die Noni damit zu tun hat

"Rubin-Ehepaar" Ursula und Joachim Eulenstein

"Rubin-Ehepaar" Ursula und Joachim Eulenstein

Bankdrücken ist eine Übung aus dem Kraftsport. Neben dem Kniebeugen und Kreuzheben ist es eine Teildisziplin des Kraftdreikampfs“, weiß Wikipedia. Bankdrücken ist in vielen Kraftsportarten eine beliebte Grundübung zur Ausbildung der Brustmuskeln, wie dem Web außerdem zu entnehmen ist. Ebenso klar wird, dass dieser Sport dem Körper bei falscher Ausführung einigen Schaden zufügen kann. Zwei, die sich mit der Materie auskennen – und überhaupt eine Menge richtig gemacht haben – sind Dr. Joachim Eulenstein und seine Frau Ursula. Zum Rest des Beitrags »

, , , ,

2 Kommentare

Jubel, Trubel, Hawaiki Nui Va’a – Polynesien im Ausnahmezustand

Tahitianer auf KursHawaiki Nui Va’a ist ein sportliches Großereignis. Der Bedeutung nach gehört es durchaus zur selben Liga wie eine Fußball-Europameisterschaft oder der US-amerikanische Superbowl. Dass seine Bekanntheit hierzulande dennoch eher auf Fachkreise beschränkt ist, liegt am exotischen Austragungsort. Das Bootsrennen Hawaiki Nui Va’a findet seit 1992 jedes Jahr im Spätherbst in Polynesien statt. Drei Tage lang kämpfen dabei über 100 traditionelle Ausleger-Kanus zwischen den Inseln Huahine und Bora Bora um den Sieg.
Zum Rest des Beitrags »

, ,

Keine Kommentare

Noni ist das ganze Jahr und überall

Heute Morgen erreicht mich die E-Mail einer lieben Freundin aus Costa Rica. Dem winterlichen Treiben in München ist sie vorsorglich entflohen, um statt dessen vier Wochen lang das Land zu erkunden und tropische Temperaturen und salzig-frisches Nass, wahlweise des Pazifischen Ozeans oder des Karibischen Meeres, zu genießen.

Einen wunderbaren Kontrast zu den Küstenstränden Costa Ricas bieten tropische Regenwälder, Tierschutzgebiete und Nationalparks sowie die vulkanischen Bergketten der Cordilleras. Einige der zahlreichen Vulkane sind heute noch aktiv. Tourismus (Öko!) ist einer der wichtigsten Wirtschaftssektoren des Landes und laut dem Happy Planet Index ist Costa Rica das “grünste Land der Welt”. Zum Rest des Beitrags »

, , , ,

Keine Kommentare