Beiträge getagged mit EFSA

Aller guten Dinge sind DREI

Seit 21. April 2010 wird hier im Haus gefeiert! Mit der offiziellen Genehmigung von Noni-Konzentraten und Noni-Püree durch die Europäische Kommission haben wir nicht nur die – seit 1996 anhängige – dritte Novel-Food-Zulassung erstanden. Mit der Entscheidung sind nun, neben Nonisaft und Noniblättertee, auch alle weiteren für Tahitian Noni relevanten Lebensmittelkategorien abgedeckt – und wir reihen uns, die Anzahl der genehmigten Novel-Food-Anträge betreffend, neben Danone und lediglich hinter Unilver in die Riege der führenden Unternehmen in der EU-Kategorie “Novel Food” (Neuartige Lebensmittel).
Zum Rest des Beitrags »

, , , , ,

2 Kommentare

Galileo (Pro7) über Novel Food, Stevia und Noni

Am Mittwoch, den 2. September 2009, berichtete die Wissenssendung Galileo auf Pro7 unter anderem über “Novel Food”. Am Beispiel Stevia, dem pflanzlichen TNJSüßungsmittel, beschäftigte die Redaktion sich mit den Hintergründen des europäischen Novel Food-Prozesses, der Zulassungsvoraussetzung für neuartige Lebensmittel in der Europäischen Union. In China besuchte Galileo die Originalschauplätze, an denen Stevia angebaut und geerntet wird und besuchte auch Produktionsanlagen, in denen die Pflanzen in zur Süßung von Lebensmitteln verwendbares Pulver verarbeitet werden.

Während Stevia noch auf die Zulassung der Europäischen Lebensmittelkommission warten muss, wurden die Noni als Fruchtsaft (2003) sowie die Noniblätter zur Verwendung in Tee bereits als “neuartige Lebensmittel” geprüft und genehmigt (Dezember 2008). Die Redaktion von Galileo zeigt daher auch den Tahitian Noni Juice als Beispiel für bereits zugelassene Novel Food-Produkte. Von der Genehmigung von Noniblättern scheint die Redaktion bei der Produktion des Beitrags nicht gewusst zu haben und verweist daher fälschlicherweise darauf, dass diese noch ausstünde. Davon abgesehen bietet der Galileo-Beitrag interessante Einblicke in den langwierigen Weg eines exotischen Produktes von seinem Heimatland aus bis auf den Tisch von Verbrauchern in Europa. Wer sich für die Thematik interessiert, dem sei die Galileo-Reportage vom 2. September sehr empfohlen.

Wer den kompletten Beitrag auf Galileo verpasst hat, kann sich die Folge auf der Website von Pro7 auch nachträglich noch ansehen. Im Onlinearchiv stehen zahlreiche Sendungen von Galileo per Stream zur Verfügung: Galileo-Wissen-Videos. (Den Beitrag vom 2. September 2009 wählen)

, , , , , , ,

6 Kommentare

Novel Food: Noni-Saft hat sie schon – Genehmigung für Stevia steht noch aus

Der aid Infodienst, gefördert durch das Bundesministerium für Ernährung. Landwirtschaft und Verbraucherschutz, berichtet am 26. August 2009 über ein laufendes Zulassungsverfahren für Stevia und damit zusammenhängend über eine anstehende Modifizierung der Novel Food-Verordnung. Bislang müssen Lebensmittel, die vor 1997 innerhalb der EU noch nicht in nennenswertem Umfang verzehrt wurden, in einem aufwendigen und kostspieligen Prozedere von der Europäischen Kommission geprüft und genehmigt werden. Erst dann ist es erlaubt, diese Lebensmittel in Märkten der Europäischen Union zu vertreiben. Nun soll das Zulassungsverfaren vereinfacht werden.

SteviaDerweil dauert das Verfahren für die Zulassung von Stevia, einem extrem süßen südamerikanischen Kraut, an. In der Schweiz ist das als Süßungsmittel verwendete Kraut seit 2008 zugelassen, allerdings mit Einschränkungen. Die Zulassung innerhalb der Europäischen Union steht jedoch noch aus. An diesem Beispiel sieht man besonders deutlich, wie hochkomplex und umfangreich das Zulassungsverfahren ist. Denn die Natürlichkeit des Produktes ist nicht nur seine Stärke, sondern auch stärkster Unsicherheitsfaktor. Naturprodukte können sich, im Gegensatz zu synthetisch hergestellten Produkten, sehr unterschiedlich zusammen setzen. Ein allgemeiner Unbedenklichkeitsnachweis ist daher besonders schwer zu erbringen.

Novel Food NonifruchtTahitian Noni International hat im Jahr 2003 nach rund 4jähriger Prüfung durch die Europäische Kommission und deren wissenschaftliches Gremium die Genehmigung für den TAHITIAN NONI(TM) Juice erhalten. Erst dann und damit konnte (nicht nur der firmeneigene) Nonisaft innerhalb der Europäischen Union offiziell als neuartiges Lebensmittel in Verkehr gebracht werden. In den USA ist der Saft unseres Unternehmens bereits seit 1996 erhältlich.

Ende 2008 erhielt Tahitian Noni International dann auch die Genehmigung für die Verwendung von Noniblättern in Tee von der Europäischen Lebensmittelbehörde erteilt. Das wissenschaftliche Gremium der Europäischen Kommission hat darüber hinaus inzwischen auch Noni-Fruchtpüree und Noni-Konzentrat als unbedenlich eingestuft. Eine Entscheidung der Kommission über die Erteilung der Zulassung steht noch aus.

Hintergrundinformationen zu Noni und Novel Food liefert auch das Verbraucherportal was-wir-essen.de von aid.

, , , , , ,

5 Kommentare

Zulassung von Noni Fruchtpüree und Noni-Konzentrat rückt näher

Tahitian Noni International (TNI) hat sich ganz der Noni (bot. Morinda citrifolia L.) verschrieben. Das sieht man am Produktsortiment des Unternehmens. Und den Anträgen bei und Genehmigungen von der Europäischen Kommission für neue Produkte, die als „neuartige Lebensmittel“ (Novel Food) kategorisiert sind und daher vor Einführung und Verkauf innerhalb der EU ein Zulassungsverfahren durchlaufen müssen. Dazu gehört der TAHITIAN NONI™ Juice, für den die Lebensmittelzulassung im Jahr 2003 erteilt wurde. Und der Tahitea™ Noni Blättertee, der seit Dezember 2008 genehmigt und seit März 2009 in den EU-Märkten erhältlich ist.
 

Damit aber nicht genug. Die EFSA (Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit) hat am 1. April 2009 bekannt gegeben, dass ihr wissenschaftliches Gremium für Diätetische Produkte, Ernährung und Allergien (NDA) auch Noni Fruchtpüree und Noni Fruchtkonzentrat geprüft hat und als unbedenklich einstuft. Diese Beurteilung wird nun an die Europäische Kommission weitergereicht, die über die Zulassung entscheidet. Sollte die Kommission der EFSA-Beurteilung folgen, werden Noni Püree und Konzentrat als „neuartige Lebensmittel“ genehmigt werden.

Nonifrüchte

Das wissenschaftliche EFSA-Gremium für Diätetische Produkte, Ernährung und Allergien (NDA) ist nach umfangreicher Prüfung von Untersuchungen und Studien zu der Auffassung gelangt, dass Noni Fruchtpüree und -konzentrat als neuartige Lebensmittelzutaten sicher für den menschlichen Verzehr sind. Das Gremium weist in seiner aktuellen Beurteilung darauf hin, dass einzelne Personen auf Noni-Produkte empfindlich reagieren könnten. Diese Anmerkung ist nachvollziehbar, da bekannt ist, dass wenige Menschen auf Früchte (in purer oder verarbeiteter Form), aber auch auf Nüsse und andere Lebensmittel sensibel reagieren können.
 

Das Panel ist im Rahmen seiner wissenschaftlichen Beurteilung zum wiederholten Mal auf ein leidiges Thema aus der Vergangenheit eingegangen: angebliche Leberschädigungen durch Nonisaft-Konsum. Die deutliche offizielle Stellungnahme (dazu auch die Stellungnahme des NDA-Gremiums der EFSA vom 6. September 2006) lautet, dass „das Gremium keinen haltbaren Zusammenhang zwischen dem Konsum von Nonisaft und aufgetretenen Leberschädigungen herstellen kann“.
 

Die Empfehlung der EFSA an die Europäische Kommission, Noni Fruchtpüree und -konzentrat als „neuartige Lebensmittel“ zuzulassen, könnte klarer nicht ausfallen: Noni ist sicher für den Konsumenten – in Form von Fruchtsaft, Blättertee, Fruchtpüree und Fruchtkonzentrat. Tahitian Noni International geht daher von einer offiziellen Zulassung durch die Europäische Kommission für die aktuell beantragten Noni-Bestandteile noch Ende 2009 aus. Wir bleiben am Ball!

, , , , , ,

6 Kommentare

Heiße Noni und purzelnde Preise

Es ist soweit: Nach der offiziellen Genehmigung von Noni-Blättern zur Verwendung in Tee durch die Europäische Kommission, ist jetzt der erste Tahitian Noni™ Noni Blättertee da. Die Teesorten „Authentic Founder‘s Formula“ (reiner Noni Blättertee) und die Mischung „Green Noni Jasmine“ sind in Dosen mit jeweils 20 sogenannten Fuso-Teebeuteln abgepackt. Die nach dem japanischen Patenthalter benannten Beutel sind im Gegensatz zu gängigen Papierfilterbeuteln besonders wasserdurchlässig. Dadurch können alle Wirkstoffe aus den Teeblättern in das Teewasser aufgenommen werden und der volle Geschmack kann sich ideal entfalten. Eine Dose mit 20 Teebeuteln kostet 12,90 Euro (Preis für Deutschland).

 TN Blättertee - Fuso-Teebeutel

Zum März 2009 hat Tahitian Noni International außerdem die Preise für seine Lifestyle-Produkte aus den Bereichen Gesichts- und Körperpflege, Getränke, Nahrungsergänzung und Gewichtsmanagement, erheblich reduziert. Die Premium-Produkte, die in erster Linie oder ausschließlich aus Noni-Bestandteilen bestehen, bleiben im hochpreisigen Segment angesetzt. Dazu zählen der TAHITIAN NONI™ Juice, das Noni Blattgel und Noni Samenöl.

, , , , ,

3 Kommentare

EU-Genehmigung für Noni-Tee

TN_NoniJasminGreenNoni-Tee ist als sogenanntes Novel Food* (engl.: neuartiges Lebensmittel) jetzt auch innerhalb der EU genehmigt. Die Europäische Kommission ist dazu einem Antrag von Tahitian Noni International gefolgt. In ihrer Entscheidung vom 15.12.2008 hat sie die erweiterte Lebensmittelzulassung von Noni-Blättern zur Verwendung in Tee abgesegnet. Der in der Schweiz (nicht EU) bereits seit 2006 erhältliche Tahitian Noni Tee kann somit nun auch in allen EU-Ländern eingeführt werden.

 

In Deutschland und Österreich wird es die beiden Tee-Sorten “Noni Jasmine Green” und “Authentic Founder’s Formula” voraussichtlich ab Mitte März 2009 geben. Wir informieren wieder, sobald es soweit ist.

 

* Novel Food sind Lebensmittel, die vor dem 15. Mai 1997 noch nicht in nennenswertem Umfang zum Verzehr innerhalb der EU in Verkehr waren. Für derartige Produkte muss daher eine Zulassung bei der EFSA (European Food Safety Authority) beantragt werden. Erst wenn ausreichend wissenschaftliche Belege über die Sicherheit und Unbedenklichkeit dieser Lebensmittel erbracht wurden, erteilt die Europäische Kommission die Genehmigung.

, , , ,

4 Kommentare