Beiträge getagged mit München

Münchner Benefiz-Aktion für Japan

Am 1.4.2011 findet von 18 – 21 Uhr am Münchner Odeonsplatz eine Benefiz-Veranstaltung zu Gunsten der Naturkatastrophen-Opfer in Japan statt. Initiator der Aktion We-R-Japan ist Filip Bakija (chromemusic), der vom Puerto Giesing Team unterstützt wird.

Die Veranstaltung, in deren Rahmen Künstler dazu aufgerufen sind, eigene Werke für den guten Zweck zu versteigern, wird Höhepunkt oder auch entscheidender Start für die eigentliche Spendenaktion sein. Ziel ist es, auch über den 1. April 2011 hinaus Spendengelder einzusammeln. Diese sollen zu 100 Prozent an Hilfsorganisationen weitergeleitet werden, die von Erdbeben und Tsunami betroffenen Menschen in Japan direkt helfen. Zum Rest des Beitrags »

, , , , , ,

1 Kommentar

„Momentum“: Maximilian Magnus Schmidbauer mit Vernissage bei Tahitian Noni

Premiere im ehemaligen Münchener Lifestyle-Center von Tahitian Noni: Katrin Wellenberg (attrACT) und Isabella Vatter

Vernissage "Momentum"

Vernissage "Momentum"

(CON.ART) präsentierten am 17. Dezember 2010, 20.00 Uhr, die erste Soloshow des Münchener Künstlers Maximilian Magnus Schmidbauer. Rund 250 teils prominente Gäste waren begeistert von der Vernissage und dem künstlerischen Konzept.

„In einer der spannendsten Locations Münchens, direkt am belebten Stachus, werden über 700 qm mit großformatigen abstrakten Arbeiten bespielt“, heißt es auf der Website des Künstlers, dessen „Ausdruck eines tänzerischen Momentums“ auf „die geballte Energie expressionistischer Malerei gepaart mit der technischen Raffinesse der bühnenmalerischen Herkunft des jungen Künstlers“ trifft, wie der Vernissage-Abend weiter beschrieben wird.

Die ehemals von Tahitian Noni genutzten Räumlichkeiten waren der perfekte Rahmen für Schmidbauers Werke in Acryl auf Leinwand – der Abend wurde ein voller Erfolg. Einen Eindruck von den gezeigten Arbeiten bekommen Sie hier.

, ,

Keine Kommentare

Gelungene Firmenlauf-Premiere: Tahitian Noni Team trotzt dem Wolkenbruch

Da ballte sich was zusammen über dem Münchener Olympiapark! In drückender Schwüle wartete das Tahitian Noni B2RUN-Team zusammen mit Tausenden anderen Läufern mehr oder weniger geduldig auf den Startschuss zur Deutschen Firmenlaufmeisterschaft. „B2RUN“ war angesagt und wir – das sind Oliver Preeg, Melanie Stehning, Eva Danitschek, Ikenna Nwosu, Erich Dengg und Alexandra Pöppl – wollten dabei kräftig mitmischen. „Noni läuft!“, verrieten ja schon unsere T-Shirts.

Inmitten riesigen Gedränges legten wir schließlich los – und mit uns der Wettergott. Es wurde finster und Blitz, Donner, Wind und Platzregen brachen über uns herein, während die Allerschnellsten inzwischen schon das Ziel erreicht hatten. Zum Rest des Beitrags »

, , , ,

4 Kommentare

Noni läuft: b2run München

Heute Abend starten rund 30.000 Freizeitläufer in den 6,4 km langen “b2run”-Firmenlauf auf dem Münchner Olympiageländeund Tahitian Noni läuft mit! Unser Grafikteam hat für unsere Läufer eigens sportlich-farbenfrohe Shirts gestaltet, die sie auch für die zuschauenden Kolleginnen und Kollegen auf einige Entfernung noch gut erkennbar von den Mitläufern abheben.

Um 19:30 Uhr fällt der Startschuss, ab 18 Uhr beginnt bereits das Warm-Up mit Radio Gong auf dem Coubertinplatz. Mit den letzten Zieleinläufen wird gegen 21:15 Uhr gerechnet. Gleich im Anschluss findet die Siegerehrung statt und ab 22 Uhr wird noch für eine knappe Stunde lang im Olympiastadion gefeiert. Das dürfte, zumindest für die Läufer, dann auch genug sein – und ein schöner Ausklang eines anstrengenden Tages werden.

Für Fans und nicht laufende Kollegen, die sich noch kein Ticket gesichert haben, sind ab 16 Uhr an den Stadionkassen des Olympiastadion (Eingang Nord und Süd) noch Fan-Tickets erhältlich. Wir freuen uns über viele Zuschauer, die mitfiebern, unser Team anfeuern und mit Jubel hinter der Ziellinie in Empfang nehmen!

Wir werden morgen in Form von Bild und Text vom großen Firmenlauf berichten und unsere eigenen Läufer hier noch einmal ausführlicher vorstellen und für ihren Einsatz ehren – denn unabhängig davon, als Wievielte sie ins Ziel laufen, alleine ihre Teilnahme verdient definitiv Respekt und ein dickes Lob!

, , , ,

2 Kommentare

Wer wagt, gewinnt

Wir sind von Natur aus unglaublich neugierig. Besonders in Bezug auf die nicht allzu naheliegenden Dinge. Wie zum Beispiel die Noni. Die wächst unter anderem auf den Inseln Tahitis im Pazifischen Ozean. – Und an einem kleinen (selbstgezogenen) Bäumchen im Münchner Büro von Tahitian Noni International. Kaum zu glauben, dass die kleine Pflanze sich in unseren kühlen Räumlichkeiten entfalten konnte und es sogar von der Blüte bis zu kleinen und mittelgroßen Nonifrüchten geschafft hat.

Wer hat schon einmal eine Nonifrucht in Händen gehalten? Daran gerochen? Oder gar die Frucht pur gekostet?

Eben. Bis auf ein oder zwei Personen in unserem Büro: niemand. Das sollte sich ändern. Also wurden zum gemeinschaftlichen Testessen alle Kolleginnen und Kollegen zusammen getrommelt. Warum wir das gewagt haben? Aus Neugierde. Was wir gewonnen haben? Spaß, neue Eindrücke und die Erkenntnis, dass die Geschmäcker verschieden sind und sich darüber nicht streiten lässt. 

, , , , , ,

9 Kommentare

Die Wahrheit hinter Noni. Ein Toxikologe und Pharmakologe packt aus.

Dr. Johannes Westendorf ist Professor für Toxikologie und Pharmakologie am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf. Gemeinsam mit seiner Frau Cornelia Mettlich ging er in den letzten Jahren der Noni (bot. Morinda citrifolia) auf den Grund und setzte sich dafür mit über 400 internationalen wissenschaftlichen Publikationen zum Thema auseinander.

“Noni. Morinda citrifolia. Altes Wissen und neue Erkenntnisse” lautet das Ergebnis seiner Recherchen, das er nun in Buchform veröffentlicht hat. Wir hatten Gelegenheit, Dr. Westendorf zu seiner Arbeit zu interviewen. Wir wollten wissen, wie ein Toxikologe aus Hamburg dazu kommt, sich so ausgiebig mit einer Südsee-Pflanze zu beschäftigen, welche Erkenntnisse er durch seine Rechercherarbeiten gewonnen hat und was er mit der Weitergabe seines Wissens in Buchform bezweckt.

Viel Spaß beim Ansehen und Zuhören!

 

, , , , , , ,

4 Kommentare